1951Bau der Versteigerungshalle in Imst auf dem Gelände der Tiroler Viehverwertung
Die Anlage trägt den Namen Viehhof Imst Brennbichl. Es finden rund 800 Tiere in den Stallungen Platz.

Erster Versuch, weibliche Tiere im neu gebauten Viehhof zu versteigern. Dieser Versuch scheitert.

1953Da die ersten Versuche weiblichen Tiere zu versteigern fehlschlugen, finden im Viehhof nur mehr Stierversteigerungen statt.

1957Die erste große Ausstellung in neuen Viehhof findet im Rahmen der 50 Jahr' Feier des Tiroler Braunviehzuchtverbandes statt. Es werde 250 Tiere ausgestellt. Negatives Detail am Rande: In der Nacht von Samstag auf Sonntag brannte die Ausstellungshalle nieder.

Nach mehrmaligen Fehlversuchen werden nun wieder ab Herbst neben den Stieren auch weibliche Tiere im Viehhof in Imst versteigert.

1988Im Herbst findet in Imst die 500. Braunviehversteigerung statt. Zahlreiche Ehrengäste feiern diesen ereignisreichen Tag mit den Tiroler Braunviehzüchtern.

1996Im November wurde das 150.000ste Braunviehtier vermarktet. Verkäufer: Alois Leitner aus Weerberg, Käufer die Firma Fabrizio de Poda in Italien

1998Am 10. Oktober fand die 1. Eliteversteigerung von Tiroler Braunvieh in Imst statt. Von da an wurden durchgehend bis 2004 Eliteversteigerungen in Imst abgehalten und insgesamt 127 Tiere und 49 Embryonenpakete vermarktet.

2008Der Wunsch nach einer neuen modernen Vermarktungsanlage mit vielseitigem Nutzen wird mit dem Spatenstich 2008 verwirklicht.

Die Bauphase Agrarzentrum West

Geplant von Architekt Walter Vögele, soll das Agrarzentrum West ganz in Holz gekleidet werden. Alleine die Dachflächen werden nahezu einen Hektar an Fläche einnehmen. Dazu kommen zwei Quarantäneställe und ein zweigeschossiger Bürotrakt samt Kantine. Neben den Rinder- und Schafzüchtern werden im Agrarzentrum West auch die Bezirkslandwirtschaftskammer und der Maschinenring ein Zuhause finden. Die große Versteigerungshalle soll multifunktional gebaut und genutzt werden. Laut Vögele haben dort bis zu 1.000 Personen Platz. So sind neben den rein landwirtschaftlichen Veranstaltungen auch Messen und ähnliche Großveranstaltungen denkbar.

2008-2010-1         2008-2010-2         2008-2010-3

Am 31. August findet am neuerbauten Areal des Agrarzentrum West die erste Braunviehversteigerung statt. Das Agrarzentrum mit Versteigerungshalle, Stallungen, Bürogebäuden, Gastronomie und einem speziellen Bereich, der auch für große Schauen verwendet werden kann, wurde für 7,1 Mio. € erbaut.
Hauptgesellschafter sind der Braunvieh-Zuchtverband mit 77 % und der Grauvieh-Zuchtverband mit 13 %. Die restlichen 10 % verteilen sich auf Rinderzuchtverband, Schafzuchtverband, Landwirtschaftskammer und 11 Einzelpersonen, die in Vorstand und Aufsichtsrat der Genossenschaft vertreten sind.

Das bietet die vielseitige Vermarktungsanlage:

Die neue Auktionshalle      Die neuen Stallungen       SchlachtviehannahmestelleDie neue Auktionshalle                                                          Die neuen Stallungen                                                            Schlachtviehannahmestelle

Drei moderne Seminarräume       2010-5
Drei moderne Seminarräume                                               Café-Restaurant iKUH

Am 3. Oktober findet gemeinsam mit dem Bezirkserntedankfest die offizielle Eröffnung des neuen Agrarzentrum West statt. An diesem Tag stürmen die Besucher das modernste Vermarktungszentrum Europas. 

 

Agrarzentrum West       

2011Auszeichnung für das Agrarzentrum West: Holzbaupreis in den Kategorien „Landwirtschaftliches Gebäude" und „Ingenieurholzbau"

2012Inbetriebnahme der neuen Photovoltaikanlage im Agrarzentrum West. Die Betreiber der Anlage setzen zukünftig auf Stromgewinnung durch Lichtenergie.